Bürgerinfo

Hotline: 02359 5090134

Der Rußbrand

(irrtümlich oft Schornsteinbrand genannt)

In der letzten Zeit häufen sich die Schornsteinbrände. Durch die Verteuerung von Öl und Gas heizen viele Wohnungseigentümer (verstärkt auch im Neubaubereich) wieder mit Holz und Kohle. Mancher baut seine Ölheizung um auf Betrieb mit festen Brennstoffen. Aber auch zahlreiche offene Kamine, Öfen und Kaminöfen sind wieder aufgestellt worden.

Bei der Verfeuerung von Holz und Kohle fällt zwangsläufig mehr Ruß an. Bei der Verbrennung von festen Brennstoffen in Warmwasserkesseln ist die Verrußung noch stärker. Die Feuerungstemperatur im Kessel wird durch den Wassermantel dauernd abgesenkt, dadurch verbrennt der Brennstoff ungenügend. Sollten Sie feststellen, dass in Ihrem Schornstein Feuer ausgebrochen ist, alarmieren Sie sofort Ihre Feuerwehr über den Notruf 112.

Ursachen des Rußbrandes

Bei der Verbrennung von feuchtem Holz wird für die Verdampfung des Wassers zu viel Energie aufgewendet. Sie fehlt für den weiteren Verbrennungsprozess. Verwenden Sie nur lufttrockenes Holz mit einem Restfeuchtegehalt von maximal 20%. Dieser wird bei korrekter Lagerung je nach Holzart in 1–2 Jahren erreicht. Zu wenig Verbrennungsluft nur mit ausreichender Menge an Verbrennungsluft kann der im Brennstoff enthaltene Kohlenstoff vollständig verbrannt werden. Geben Sie nur soviel Brennstoff auf, wie für Ihre Feuerstätte zugelassen ist. Verwenden Sie nur den Brennstoff, für den Ihre Feuerstätte zugelassen ist.

Ablauf eines Rußbrandes

  1. Anfangsphase
    Hierbei zieht starker Rauch aus der Schornsteinmündung. Der Ruß ist noch feucht, Temperatur ca. 550 - 600 Grad C.
  2. Durchbrandphase
    Jetzt lässt der Rauch nach, hört ganz auf und die Flammen schlagen über die Schornsteinmündung hinaus, ca. 950 - 1000 Grad C.
  3. Nachheizphase
    Der Durchbrand ist bis zum Mauerwerk erfolgt. Bei der Durchbrandphase besteht die Gefahr, dass sich der Ruß aufbläht, und zwar um das Siebenfache. Dadurch verengt sich der lichte Querschnitt und die Hitze kann nicht entweichen. Jetzt kann das Gebäude im Nu verqualmen.