Brandschutzerziehung


Seit vielen Jahren bietet die Freiwillige Feuerwehr Kierspe als Serviceleistung Brandschutzerziehung in Grundschulen und Kindergärten an und dieses aus gutem Grund: Fahrlässige Brandstiftungen werden häufig durch Kinder und Jugendliche verursacht. Jedes Jahr sind in Deutschland zahlreiche Brandopfer zu beklagen. Darunter auch eine große Anzahl Kinder.

Die Kenntnisse der Bürger über den Brandschutz in Bezug auf Erkennung und Beurteilung von Brandgefahren, Beurteilung der Wirkung von Feuer und Rauch, Umgang mit Brandschutzeinrichtungen oder auch das richtige Verhalten bei Bränden sind nur sehr gering.

Darum ist es sehr wichtig schon im frühen Kindesalter damit zu beginnen, eine systematische Brandschutzerziehung zu betreiben, damit Kinder und Jugendliche frühestmöglich mit Feuer gefahrenbewusst umgehen, sich bei einem Brand richtig verhalten und ein Vertrauensverhältnis zur Feuerwehr aufbauen.


Verfahren

Bei der Brandschutzerziehung arbeiten die Lehrer bzw. Erzieher mit ihrem pädagogischen Fachwissen eng mit den Brandschutzerziehern der Feuerwehr Kierspe und ihrem Brandschutzwissen zusammen. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Es erfolgt eine Brandschutzerziehung, die nach Alterstufen unterteilt ist. Dabei sind unterschiedliche Programme für Kindergärten (für Kinder ab dem 5. Lebensjahr) und Grundschulen (3. und 4. Klasse) vorhanden. Wenn sich Lehrer bzw. Erzieher entschließen, die Brandschutzerziehung als Projekt aufzunehmen, sollten sich diese vor Beginn des Projektes mit uns in Verbindung setzen, um Termine abzusprechen. Einen Vorlauf von mindestens sechs Wochen bitten wir dabei einzuplanen, da unsere Brandschutzerziehung von ehrenamtlichen Feuerwehrleuten in ihrer Freizeit durchgeführt wird.

Es werden dann zwei Termine vereinbart. Am ersten Termin besucht ein/mehere Brandschutzerzieher Ihre Einrichtung, beim zweiten Termin besuchen die Kinder die Feuerwehr. Genaue Inhalte werden abgesprochen. Ebenso erhalten die Pädagogen Unterrichtsmaterial für die intensive Vorbereitung des Themas, für die ca. drei Wochen eingeplant werden sollte.


Kontakt

Sollten Sie weitere Informationen wünschen oder Fragen zu Sonderveranstaltungen haben, so kontaktieren Sie bitte Stadtbrandschutzerzieher Michael Wern (stellv. Stadtbranderzieherin Margit Schulenburg).

Stadtbrandschutzerzieher Michael Wern
Mobil: 0175 2414848
E-Mail: mwern75@yahoo.de