Spatenstich Nebau Gerätehaus
24 September

Vier Schaufeln für ein Halleluja, äh... Gerätehaus" Statt Spaten wurde die erste Erde für das neue Feuerwehrgerätehaus an der Kreuzung Wildenkuhlen mit Schaufeln bewegt. Heute fand der kleine Festakt auf der Baustelle an der Heerstraße statt, der den Startschuss zum Bau des neuen Gerätehauses zu verstehen war. Viele Angehörige der Feuerwehr, aus Rat und Verwaltung und von den ausführenden Firmen waren anwesend. Als deutliches Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Feuerwehr möchte Bürgermeister Frank Emde die Investition in ein neues Gerätehaus verstanden wissen. Er wies in seinen Worten aber auch darauf hin, dass der Feuerwehrbedarfsplan den Neubau nahegelegt habe. Mit dem Bau wird es möglich, die beiden Innenstadtzüge zu einem Zug zusammenzulegen. Dann gab er das Wort an Thomas Kretschmann, Juniorchef der ausführenden Firma Creativ SF Bau aus der Nähe von Koblenz. Im Anschluss griffen Bürgermeister Frank Emde, Johann Kretschmann (Creativ SF Bau), Johann Sonnenfeld (Planungsbüro Kplan) und Wehrleiter Georg Würth zur Schaufel, um den Festakt abzuschließen. Anschließend gab es Würstchen und Getränke die von einem Kiersper gespendet, der nicht namentlich genannt werden wollte. Die Kosten werden bei etwa 6 Millionen Euro Bau-, Planungs- und Grundstückskosten liegen. Mit einer Fertigstellung wird im Oktober 2019 gerechnet, sodass die beiden Löschzüge dann als ein neuer gemeinsamer Zug noch im Jahr 19 ihr neues Domizil beziehen können. Außerdem werden Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr und Spielmannszug mit einziehen